Tipps für die erfolgreiche App

Noch vor 30 Jahren konnte niemand etwas mit den Begriffen Webseite oder gar mobiler App etwas anfangen. Doch seitdem das Internet Einzug in fast jeden Haushalt gehalten hat, gibt es viele neue Entwicklungen. Dazu gehören die vielen online Shops, soziale Netzwerke und Smartphones. Mit den Multifunktionsgeräten kann man nicht nur telefonieren und SMS versenden, sie dienen auch als Wecker, als Kamera und MP3 Player. Nicht zu vergessen, die Möglichkeit mit dem mobilen Endgerät online zu gehen und sich über die Nachrichten in der Welt zu informieren, das Kinoprogramm abzurufen oder einzukaufen. Jedoch werden die Webseiten vieler Unternehmen auf dem kleinen Monitor nicht korrekt dargestellt. Aus diesem Grund entscheiden sich Firmen, zusätzlich eine App anzubieten.

Was versteht man unter einer App?

Seitdem das Smartphone boomt und fast jeder ein modernes Mobiltelefon mit zahlreichen Zusatzfunktionen in der Tasche hat, ist das Wort App fast jedem geläufig. Doch was bedeutet das eigentlich? Das Kürzel steht für „Application Software“, also eine Anwendungssoftware. Allerdings hat das Programm selbst aus systemtechnische Sicht keine Funktion, sie sind praktisch eine Zusatzanwendung auf dem Smartphone. Mit einer App lässt sich also das Handy um weitere Programme erweitern. Apps können viele verschiedene Zwecke erfüllen, darunter:

  • Spiele
  • Sportanwendungen: Trainingsaufzeichnungen, Strecken- und Tempomessung
  • Kommunikationsapps: z.B. Messenger, diverse E-Mail Programme
  • Media: zum Streamen von Musik und Filmen
  • Apps für die Smartphonebedienung: neue Klingeltöne etc.
  • Service und Information wie Wetter, Nachrichten, Navigationsapps
  • Büro-Apps: Kalender, Flipchart etc.

Apps müssen nicht zwingend auf dem Endgerät gespeichert werden, sie können über einen Server genutzt werden. Oft wird eine App für eine bestimmte Funktion entwickelt z.B. um das Wetter vorherzusagen oder Flugpläne von Airlines auszugeben.

Wie wird eine App entwickelt?
Von der Idee für eine neue Anwendung für Smartphones oder Tablets bis zum Bereitstellen in einem App Store ist es ein weiter Weg. Schließlich möchte man mit der App Erfolg haben und daher macht es Sinn, mit Profis wie zum Beispiel Ackee Berlin zusammenzuarbeiten. Die Experten verfügen über das technische Know-How um der App zu Erfolg zu verhelfen. Schließlich muss die Anwendung reibungslos laufen, damit sie bei Kunden gut ankommt. Jedes Ruckeln und jeder Absturz führt dazu, dass User die Anwendung rasch wieder von ihrem Smartphone entfernen. Profis für App Entwicklungen gibt es in ganz Deutschland. Dank moderner Kommunikationskanäle muss man bei den Meetings nicht unbedingt persönlich anwesend sein. Eine App Entwicklung ist ein aufwendiger Prozess, egal ob man die Programmierung auslagert oder selbst im Unternehmen durchführt. Immerhin muss das Ziel für die Anwendung allen Beteiligten klar kommuniziert werden. Aus diesem Grund ist gerade in der Anfangsphase reger Informationsaustauch notwendig. Wichtig ist auch, dass die Chemie zwischen Unternehmen und Entwicklern passt. Betriebe, die sich auf Web Entwicklungen spezialisiert haben, bieten auch zahlreiche Mehrdienstleistungen statt. Dazu zählen z.B. die Unterstützung bei Marketing und Werbung. Wie lange es von der Idee bis zur fertigen App dauert, hängt unter anderem von der Vorarbeit des Auftraggebers hat. Weiß man schon genau, wie die App laufen soll und kann darüber hinaus Ideen zur grafischen Umsetzung liefern, wird der Prozess kürzer sein als wenn man nur mit einer wagen Vorstellung zum ersten Treffen erscheint. Um in Finanzsachen einen Überblick zu bewahren, lohnt es sich einen Kostenvoranschlag einzuholen. Am besten lässt man sich von mehreren Unternehmen Angebote unterbreiten, bevor man einen Vertrag unterschreibt. Außerdem sollte man darauf achten, dass die Nacharbeiten an der App inkludiert sind. Schließlich kann es immer zu kleinen Veränderungen kommen, wenn die App einmal läuft.

Was macht eine erfolgreiche App aus?

In den App Stores haben Kunden die Möglichkeit, Anwendungen zu bewerten und Kommentare abzugeben. Je öfter eine App heruntergeladen wurde, umso weiter oben wird sie in der Trefferliste gereiht. Interessenten orientieren sich sehr stark an den Bewertungen anderer Kunden. Außergewöhnliche Apps werden auch auf Plattformen von Handy- und Computerfans vorgestellt und werden so beworben. Eines ist gewiss. Nur technisch ausgereifte Anwendungen machen Spaß. Lädt man sich zum Beispiel eine Spiele App auf sein Handy und das Game stürzt mehrmals ab, wird man sich rasch nach einem anderen Anbieter umsehen. Vor allem kostenpflichtige Apps werden bei Fehlern rasch storniert und vom Smartphone entfernt. Aufstrebende Apps bieten Kunden einen Mehrwert. Sie heben sich deutlich von der Konkurrenz ab und bieten ein Alleinstellungsmerkmal. Im Marketing wird diese Eigenschaft als Unique Selling Proposition (USP) bezeichnet. Dabei geht es um den Unterschied zu ähnlichen Produkten. Da es bereits sehr viele Apps gibt und man sich in den Stores Anwendungen aus aller Welt herunterladen kann, ist es gar nicht so einfach, eine einzigartige App zu entwickeln. Auf der anderen Seite gibt es viele praktische Anwendungen, die jedoch nicht ausreichend beworben werden. Wenn das Marketing fehlt, kann die App noch so ausgereift sein. Die meisten User wünschen sich praktische, stabile Apps, die das Leben erleichtern oder einfach Spaß machen. Einfache Bedienung und ansprechende Designs sind ebenfalls gefragt.

Schlagwörter: ,