Wo unser Strom zukünftig herkommt

Das Thema Energie geht uns im Grunde genommen alle etwas an. Denn wir alle verbrauchen jeden Tag eine ganze Menge an Strom, teilweise, ohne dass wir uns überhaupt Gedanken darüber machen. Dabei ist elektrische Energie wirklich inzwischen in fast jeder Alltagssituation mit im Spiel. Ob wir uns eine Tasse Kaffee kochen, am Computer arbeiten oder den Fernseher anschalten, um uns unsere Lieblingssendung oder ein Fußballspiel anzusehen, immer geht es alles nur mit Strom. Da ist es dann auch kein Wunder, dass der Bedarf immer mehr ansteigt, aber man muss sich eben wirklich überlegen, wo die Energie überhaupt herkommen soll in der Zukunft.

Über die einfache Erkenntnis, dass die Energie aus der Steckdose kommt, sollte inzwischen jeder hinweg sein und das Ganze doch ein wenig genauer hinterfragen. Aber wo wird der Strom denn nun konkret herkommen in der Zukunft? Da gibt es einige Szenarien und einiges wurde auch schon konkret in die Wege geleitet. Auf der einen Seite sind das die diversen erneuerbaren Energien wie etwa Windkraft und auch Solarenergie, die in den letzten Jahren schon auf eine konsequente Art und Weise ausgebaut wurden. So entstehen auch aktuell noch immer neue Windparks auf hoher See, aber auch in windreichen Gebieten auf dem Festland.

Eine weitere überaus spannende Sache ist die Bioenergie. Diese hat es bislang noch gar nicht so oft in die Schlagzeilen geschafft wie die anderen Varianten, aber das bedeutet nicht, dass man sie vernachlässigen könnte. Auf der sehr anschaulich und übersichtlich gestalteten Website thomaslloyd-bioenergie.de hat jeder interessierte Verbraucher die Möglichkeit, sich über das geniale Konzept der Bioenergie ein wenig genauer einzulesen und interessante Fakten darüber zu finden. Es ist davon auszugehen, dass wir von dieser Form der Energieerzeugung in Zukunft noch einiges mehr hören werden. Irgendwo muss er schließlich herkommen, der Strom für all unsere Geräte und Anwendungen.